Werbeeffekte

Werbung hat in unserer Welt unterschiedliche Effekte, die sich durchaus voneinander unterscheiden. Bespielsweise ist ein Werbespot für ein Shampoo ganz anders aufgebaut als ein Spot für ein Luxusauto. Doch warum gibt es hier so große Unterschiede? Diese Unterschiede sind in erster Linie in den Ansprüchen der Kunden festzumachen. Schließlich kaufen sich Menschen nicht jeden Tag ein Luxusauto. Gerade bei Luxusartikeln geht deshalb: Je luxeriöser, desto weniger offensiv sollte hier Werbung betrieben werden.

In erster Linie sollte man sich auch mal seinen eigenen Haushaltsbedarf einmal näher ansehen. Diese Produkte kann man ganz einfach in zwei Kategorien einteilen: Konsumgüter des täglichen Bedarfs und Konsumgüter, die ich mir nicht jeden Tag oder jede Woche kaufen würde. Letztendlich gehört beispielsweise eine Packung Toastbrot in Kategorie eins, während man ein Wohnmobil wohl eher in die zweite Kategorie einsortieren würden. Man kann also sagen, dass es hier stark von der Kategorie abhängt, wie offensiv Werbung betrieben wird. Gerade deshalb ist es wichtig, dass man hier auf die verschiedenen Leistungen der Anbieter achtet und vor allem auch die Konsumgüter kritisch betrachtet.

Doch wie wird für Dinge des täglichen Bedarfs Werbung betrieben? In der Regel haben wir es mit klaren Kaufaufforderungen zu tun. Die meisten Menschen können sich diese Produkte leisten  und somit ist es auch das Ziel, möglichst viele unterschiedliche Menschentypen anzusprechen. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb diese Spots am leichtesten zugänglich sind. Oftmals sind sie mit einer klaren Kaufaufforderung verbunden. Oftmals werden auch glückliche Familien gezeigt bzw. das Bild illustriert, das man natürlich in Verbindung mit diesen Waren sehen möchte.

Natürlich gibt es neben vielen verschiedenen Konsumgütern auch die Möglichkeit, Luxusgüter zu bewerben. Hier sollte man letztendlich auch zwischen vielen verschiedenen Varianten unterscheiden. Bespielsweise haben es Autohersteller wie Porsche es offenbar nicht nötig, offensiv im Fernsehen zu werben, da die Absatzzahlen sowieso stimmen. Doch Marken wie Mercedes, Audi oder VW werden regelmäßig im Fernsehen beworben. Hier kommt es am Ende auf die Art und Weise an. Bei einem Auto ist die Werbung in der Regel nicht ganz so offensiv. Oftmals werden hier grüne Wiesen oder andere schöne Landschaftsbilder gezeigt. Das Produkt ist nicht immer offensichtlich. Der Konsument sollte nur dezent daran erinnert werden, dass es diese Autos gibt – nicht dass diese Fahrzeuge jeden Tag gekauft werden sollten.

Abschließend gibt es auch eine Reihe von Konnotationen, die sich in der Werbung für den Anbieter auszahlen. Zu den wichtigsten gehört die Familie und der Zusammenhalt. Dieses Bild wird oft bei Versicherungen und Vorsorge-Produkte verwendet. Darüber hinaus wird oftmals der junge erfolgreiche Geschäftsmann gezeigt. Dieser findet meistens bei Autowerbungen statt und spielt dabei insbesondere dann eine Rolle, wenn er Erfolg hat. In Kosmetik-Spots sind in der Regel junge, schlanke und erfolgreiche Frauen zu finden.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass sich die Werbung – in ihren unterschiedlichen Formen – für den Anbieter auszahlen. Letztendlich kann man auch sagen, dass es sinnvoll ist, sich von Kennern der Branche beraten zu lassen.